Friedrich Klütsch

Friedrich Klütsch

Produzent, Regisseur und Geschäftsführer

Friedrich Klütsch wird 1957 in Köln geboren.

Von 1980-84 studiert er in der Abteilung IV Dokumentarfilm an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Sein Abschlussfilm ASYL erhält 1984 den Preis der Deutschen Filmkritik.

Als freiberuflicher Autor und Regisseur entwickelt und realisiert er Dokumentationen für die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten. Er spezialisiert sich auf das Gebiet der dramatisierten Dokumentarfilme und ist an den großen Doku-Reihen beteiligt: 2000 Jahre Christentum (ARD), Die Deutschen (ZDF), Morgenland (ZDF), Der Heilige Krieg (ZDF).

Er ist Autor von Spielfilmdrehbüchern: RUNaWAY (ZDF), Das Luther-Tribunal (ZDF, 2017), INRI - Der Prozess gegen Jesus (ZDF, 2020).

Im Jahre 1999 gründet er die DEMAX GmbH und fungiert seither als deren Geschäftsführer.

Joachim Puls

Joachim Puls

Produzent und Autor

Joachim Puls wird 1962 in Essen geboren. Er arbeitet als Autor, Berater und Medienproduzent.
Als Dozent bildet er in den Bereichen Medien, Journalismus und Videoproduktion aus.
Als Dramaturg entwickelt er Erzählstrategien und berät auf der Grundlage der eigens entwickelten "Analyse der Wertschätzung" AutorInnen und Redaktionen (u.a. NDR).

Seit 2006 engagiert er sich verstärkt bei Projekten außerhalb des Fernsehens. Es entstehen Lehrfilme in Zusammenarbeit mit dem Robert Koch-Institut in Berlin. Auftraggeber sind verschiedene Bundesministerien (u.a. BGM) sowie der Europäische Verband der Luftretter (EHAC).

Von 2005 bis 2012 ist er als Medienpartner der SOS-Kinderdörfer am Aufbau der Abteilung Bewegtbild-Kommunikation beteiligt. Es entstehen zahlreiche Beiträge unter anderem für die Spendenkampagne "6 Dörfer für 2006" zur FIFA-WM in Deutschland.

Die Dokumentation „Wie Regen in der Wüste“ über medizinische Eigenversorgung in Afrika erhält den Prix Leonardo beim Festival Turin. Der Bayerische Filmpreis geht an die von ihm co-produzierte Sendereihe „2000 Jahre Christentum“.

Joachim Puls ist Mitgründer der Stiftung „CWL“ und Mitglied im Deutschen Journalistenverband (DJV), dem European Documentary Network (EDN), sowie Teilnehmer am Discovery Campus. Seit 2018 ist er Gesellschafter und Teammitglied der DEMAX GmbH.

Georg Popp

Georg Popp

Buchautor, Austellungsmacher und Künstler

Georg Popp beschäftigt sich seit über 20 Jahren auf beruflicher und persönlicher Ebene mit dem Sultanat Oman und seinen Menschen. Durch seine seit Studientagen bestehende Freundschaft mit dem Omani Juma Al-Maskari hat er über die Jahre tiefgehende Einblicke in Kultur und Gesellschaft des Sultanats gewonnen.

Seit 1992 ist das Sultanat Oman mit künstlerischen Arbeiten, Publikationen, Ausstellungen und Projekten seine Arbeitsschwerpunkt.
Um seine verschiedenen Aktivitäten ein gemeinsames Dach zu geben, gründet er 1999 die ARABIA FELIX Synform GmbH. In 2012 wird Popp mit der ARABIA FELIX Synform GmbH Gesellschafter der DEMAX GmbH.

Er veröffentlicht mehrere Artikel und Bücher über das Sultanat, darunter den ersten deutschsprachigen Reiseführer über das Land.
Seit 2001 produziert er in Zusammenarbeit mit omanischen Ministerien diverse Wanderausstellungen über Kultur und Religion in Oman.

Er berät diverse Journalisten und Filmprojekte und arbeitet an Dokumentarfilmen zu unterschiedlichen Themen mit Oman-Bezug mit.
Von 2001 bis 2009 ist er Beirat für Kultur der Deutsch-Omanischen Gesellschaft e.V. Von 2009 bis Ende 2018 ist er Generalsekretär dieser bilateralen Gesellschaft.